Luca Ludwig: „Mit uns sollte man rechnen“

Ludwig startet in seine zweite Saison im Zakspeed-Mercedes-Benz SLS AMG GT3

 

Nach der starken zweiten Saisonhälfte im vergangenen Jahr will Luca Ludwig im Zakspeed-Mercedes-Benz in diesem Jahr angreifen.

 

Für die ADAC GT Masters-Saison 2015 steht Luca Ludwig auf der Pole Position. Kurz vor Weihnachten wurde Ludwig vom Team Zakspeed als erster Fahrer der ADAC GT Masters-Saison 2015 bestätigt und startet in der zweiten Saison in Folge in einem von zwei Mercedes-Benz SLS AMG GT3 aus dem Team von Peter Zakowski. Ganz vorn würde der 26-jährige Ludwig am liebsten auch am Saisonende stehen. „Ich bin davon überzeugt, dass mit uns in diesem Jahr im ADAC GT Masters zu rechnen ist“, so Ludwig.

 

Im vergangenen Jahr hatte Zakspeed in seiner Debütsaison im ADAC GT Masters und mit dem Flügeltürer eine starke Formkurve. Bei zwei der letzten drei Veranstaltungen startete der Zakspeed-Flügeltürer auf dem Nürburgring und Hockenheim von der Pole Position. Bei Heimrennen des Teams und von Ludwig auf dem Nürburgring folgte die erste Podiumsplatzierung. In Hockenheim beim Saisonfinale verpassten Ludwig und Harald Schlegelmilch den Sieg nur um eine halbe Sekunde.

 

Die starke zweite Saisonhälfte motiviert Ludwig über die Winterpause hindurch für die Saison 2015. „Wir hatten ein tolles Finalwochenende in Hockenheim, das hat mir über die gesamte Winterpause hindurch Motivation gegeben. In den vergangenen Jahren hatte ich nie ein besonders gutes Finalwochenende, aber in Hockenheim hatten wir einfach ein herausragendes Rennen. Ich habe bis zum Fahrerwechsel mit mehr als fünf Sekunden Vorsprung in Führung gelegen, diese gute Leistung habe ich mit in die Winterpause mitgenommen.“

 

Ludwig, dessen Teamkollege für die Saison 2015 noch nicht feststeht, will ab dem Saisonstart in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben (24. bis 26. April) an die guten Leistungen aus 2014 anknüpfen. „Im vergangenen Jahr hat sich alles erst sehr kurzfristig vor dem Saisonstart ergeben, durch die gute Arbeit des Teams und der Fahrer konnte wir zum Saisonende um Podestplätze fahren. Jetzt haben wir die Erfahrung aus 2014 und werden vor dem Saisonstart auch nochmals testen. Es wird also kein Kaltstart in die Saison.“

 

Für seine insgesamt sechste Saison im ADAC GT Masters hat der siebenfache Laufsieger ein klares Ziel: Nach Siegen in einer Corvette und dem Audi R8 will er auch mit dem Mercedes-Benz SLS AMG Laufsiege einfahren. „Zweite Plätze sind schön für das Punktekonto, aber letztendlich zählen nur Siege. Unser Ziel muss es daher in der Saison 2015 sein, ganz oben auf dem Podest zu stehen.“